Es began 1919, als 20 Herren, in der Gaststätte Güldenberg in Atsch-Dreieck, beschlossen einen Fußballverein zu Gründen und so entstand der Spielverein Atsch, in den Vereinsfarben Schwarz und Weiß.
Es wurde auf dem Sportplatz „Op de Höwele“ an der Sebastianusstraße gespielt.

Schon bald schlossen sich die Spieler der Betriebssportgemeinschaft der Aktionspinnerei Aachen (ASA) dem Verein an und der SV ASA Atsch entstand.

Seit der Entstehung änderten sich nicht nur die Vereinsfarben und Spielstätten mehrfach, auch sportlich gab es viele Aufs und Abs.
„Doch unabhängig von der Spielklasse der Ersten Mannschaft wurden die soziale Komponente und das Gemeinschaftsgefühl innerhalb des Vereins groß geschrieben“, betonte Michael Peters (1. Vorsitzender) in einem Interview 2019 mit der Aachener Zeitung.

Bis heute kann der Sportverein ASA Atsch mit gesunden Mietgliederzahlen aufwarten.
88 Mietglieder leben nach über 100 Jahren das besondere Gemeinschaftsgefühl gemeinsam aus.